klar ∙ präzise ∙ prägnant
Texte, die gelesen werden.
Artikel, die fesseln.
Reden, die im Gedächtnis bleiben.

Klare Texte

Die Botschaft Ihrer Pressemeldung, der Inhalt für Ihre Webseite oder der packende Newsletter brauchen punktgenaue Formulierungen und klare Aussagen. Es geht um Sie, Ihr Unternehmen, Ihr Produkt.

Präzise Artikel

Berichte, Reportagen und Geschichten dürfen nicht langweilig sein. Nehmen wir die Leser mit auf eine Reise voller Lesensfreude und bleiben dabei spannend informativ.

Prägnante Reden

Wenn das Wort umfängt, Ihre Aussage Raum ergreift und die Kraft der Sprache wirkt, gewinnen Sie Ihr Publikum.

Authentizität verleiht Ihrer Botschaft Nachhaltigkeit.

Die Kommunikation mit Ihnen ist die Basis meiner Arbeit.
Am Anfang jeder Zusammenarbeit stehen die Fragen:

Was ist Ihre Kernbotschaft?

Wer ist Ihre Zielgruppe?

Wo wollen Sie veröffentlichen oder sprechen?

Welchen textlichen Umfang wünschen Sie?

Ob ein Wein schmeckt oder nicht, ist immer auch eine Frage der Atmosphäre und Stimmung.

Meine ganz persönliche Affinität liegt bei den schönen Genüssen - guter Wein und gutes Essen – sowie gesellschaftlichen und kulturellen Fragestellungen. Hier schreibe ich darüber.

Einfach genießen

vom 23.07.2020

Es ist Sommer, Ferienzeit - Trotz Pandemie der Moment schöner Begegnungen und herzhafter Gespräche bei einer Flasche guten Weines. Gerade im Urlaub vertrauen wir bei der Weinauswahl dabei gerne auf die meist literarisch wertvollen, aber ansonsten oft nutzlosen Empfehlungen vermeintlicher Experten.

  • Erfahren Sie mehr

    Immer, wenn ich über Wein lese, die vielfältigen Weinbeschreibungen und -bewertungen sehe, die nahezu astronomischen Punktzahlen für so unendlich viele Weine begründet bekomme, bei Facebook in den einzelnen Weingruppen die manchmal mit ungeheurer Vehemenz geführten Diskussionen über den einen oder anderen Weinstil zur Kenntnis nehme, und immer wieder über die Vielfalt der Weinwelt staune, dann fällt mir Sokrates ein: “Ich weiß, dass ich nichts weiß”.*

    Ich bewundere die oftmals sehr geschliffenen Verkostungsnotizen, die mit elektrisierender Hingabe beschriebenen Weine – ich stelle mir dann vor, wie der oder die weinaffine Schreiber oder Schreiberin bei der Verkostung außer Rand und Band gerät, der probierte Wein ein Heilsversprechen darstellt und der porträtierte Winzer als neuer Messias erscheint. Die Weinwelt ist voller Päpste, mehr als die Katholische Kirche je haben wird – inkl. Gegenpäpste.

    Weinbeschreibungen und Verkostungsnotizen können für den gemeinen Weinkonsumenten eine gute und sinnvolle Entscheidungshilfe sein. Sie sind aber keine Offenbarungen. Letztendlich sind sie Ausdruck einer subjektiven Verarbeitung und Bewertung der durch die Sinne aufgenommenen Reize im Gehirn. Nicht mehr und nicht weniger. Wein muss verkauft werden. Es ist ein Markt. Und natürlich soll und muss der Kunde verführt werden – schon beim Kauf. Das heißt nicht, dass alle Beschreibungen und Lobeshymnen falsch sind, manche sind eben nur in meinen Augen absurd. Es darf jeden Weintrinker trösten: Ein mit 95 von 100 Punkten oder mit 5 von 5 Punkten bewerteter Wein kann (und oft trifft das auch zu) in der Tat ein echtes Highlight sein, aber in der Häufigkeit der höchsten Punktvergaben ist dies eben nicht immer der Fall.

    Der Konsument muss sich für sein Geschmacksempfinden nicht schämen. Es muss nicht immer alles allen schmecken. Es gibt auch keine Verpflichtung zur Punkte-Gläubigkeit. Bei vielen meiner Weinveranstaltungen erlebe ich Gäste, die nahezu verschämt von ihren 'einfachen' Lieblingsweinen erzählen – oft bei einem kleinen, fast namenlosen Winzer oder gar im Supermarkt gekauft. Nicht immer mein Fall, aber, ihnen gefallen diese Weine. Andere erzählen mir voller Stolz, welche namhaften Güter sie weltweit schon in ihrem Keller hatten und haben. Ob jene in einer Blindverkostung die Weine richtig zuordnen würden? Wer weiß. Es gibt wirkliche Weinkenner. Ja! Vor ihnen verneige ich mich. Nicht jeder, der sich einen tollen Wein leisten kann, darüber ausschweifend schreibt oder ihn gar getrunken hat, ist jedoch einer.

    Wein verlangt Demut. Die des Winzers in den Weinbergen und im Keller, die des Konsumenten, der die Arbeit des Winzers zu schätzen wissen sollte. Jeder Wein hat eine Herkunft, eine Geschichte, die er uns erzählen will. Wir trinken ihn zu unzähligen Anlässen. Und hören ihm nicht zu. Dabei erfahren wir nahezu alles über den Wein, wenn er langsam unsere Lippen benetzt, die Zunge umschmeichelt, den Gaumen küsst und uns mit vielfältigen Aromen betört. Er will uns seine Geschichte erzählen – vom Wachsen auf steinigem Boden und seinen tiefen Wurzeln, den warmen Sonnenstrahlen und den kühlen Nächten, seiner Angst vor Sturm und Hagel, den schwieligen Händen der Weinbergsarbeiter, die mit zarter Kraft die Trauben ernten, der Arbeit im Keller und der Freude über seine Reife. Er schmiegt sich an uns, erinnert uns an laue Urlaubsabende, eindrucksvolle Begegnungen, köstliche Essen, verblasste Lieben und hingebungsvolle Freuden. Im Genuss kosten wir Geheimnisse. Salvador Dalí formulierte es einmal ähnlich. Am Ende ist es aber nur Wein, der getrunken werden will. Trinkt, was Euch schmeckt. Aber trinkt! Es ist übrigens die beste Übung zur Entdeckung guter Weine...

    *Mir ist sehr wohl bewusst, dass die Verwendung dieses Zitats auf einer fehlerhaften Übersetzung durch Cicero aus dem Altgriechischen ins Lateinische beruht.

In meinem Leben durfte ich großartige Projekte begleiten und habe schwierige Herausforderungen gemeistert.

Es freut mich, dass Sie mehr über mich und meine Arbeit wissen wollen! Aber, es sind Sie und Ihr Anliegen, die im Mittelpunkt stehen, weshalb ich auf Referenzangaben hier bewusst verzichte. Das persönliche Gespräch mit Ihnen ist für mich wesentlich, hierbei kann ich Ihnen selbstverständlich auch für Sie und Ihre Ansprüche passende Referenzen benennen.

Pauschale Preisangaben werden Sie auf meiner Website ebenso nicht finden, da mein Honorar genauso individuell mit Ihnen zu besprechen ist, wie Ihr gesamter Auftrag. Alle Texte, Artikel und Reden sind anspruchsvolle Unikate, die in sorgfältiger Absprache mit Ihnen recherchiert und erstellt werden. Sie und Ihr Unternehmen sollen sich schließlich hierin wiederfinden.

Aufgrund meiner beruflichen Erfahrung unter anderem als Geschäftsführer verschiedener Organisationen und langjähriger Dozent kann ich mich in viele unternehmerische Fragestellungen, Konstellationen, Aufgaben und Projekte hineinversetzen und Ihnen ansprechende Texte und fachlich informative Artikel erstellen sowie beeindruckende Reden formulieren.

Sprechen Sie mich doch einfach an. Ich freue mich auf Sie.


Markus Hebgen